Nachruf

Toyo Kobayashi *Fotograf

Was lässt sich über ein Leben von 66 Jahren, Toyos Leben, sagen?
Es bräuchte genau so viele Jahre, Tage, Stunden und Minuten, um es zu beschreiben!

Wir können Toyo nicht ersetzen

Die Liebe und der Respekt, die er allen und allem entgegenbrachte,
waren in seinem Wesen angelegt

er hat gegeben und war doch bei sich

sein Tun war ohne Absicht,
es war ihm selbstverständlich

er unterstützte, was dem anderen wichtig war

er benötigte kein Ziel

er war gegenwärtig, so erfüllte sich
sein Leben in jedem Moment

seine Anwesenheit war ein Geschenk

was Toyo uns hinterlässt?
- ein reich bestelltes Feld
nun liegt es an uns

(Petra Kobayashi, 28. April 2016, anläßlich der Trauerfeier für Toyo)
 




Toyo Kobayashi *Fotograf

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe T’ai Chi-Freunde!

Unser verehrter T’ai Chi-Lehrer, Ehemann, Vater und Großvater Toyo Kobayashi ist völlig unerwartet am Donnerstagnachmittag, dem 21. April 2016, an einer Hirnblutung (Hirnbasis Arterien Aneurysma) zuhause in München im Alter von 66 Jahren plötzlich verstorben.
Die Beerdigung fand am 28. April auf dem Westfriedhof München unter großer Anteilnahme statt.

Toyo Kobayashi begann 1976 in Deutschland T’ai Chi Ch’uan zu unterrichten. Er gehörte zu den bekanntesten Lehrern im deutschsprachigen Raum und fand auch international hohe Anerkennung. Er lernte von den letzten großen Lehrern unserer Zeit. Er erwarb sich herausragende Fähigkeiten in der Schwertkunst des T’ai Chi Ch’uan. Er beschäftigte sich eingehend mit den inneren Kampfkünsten. Er forschte in den Bereichen Meditation und Gesundheit. Die Vielfalt seines Wissens umfasste einen tiefen Zugang zum Energiebereich, der ihm besonders wichtig war. Die Fülle seiner Erkenntnisse war und ist eine Quelle der Inspiration.




 

Die Kobayashi-Tradition besteht weiter.
Petra Kobayashi wird die Seminare und Wochenenden allein, bzw. mit einem ihrer Söhne Tathata, Sunyata oder ihrer Tochter Dhyana unterrichten - alle sind T’ai Chi-Lehrer mit langjähriger Unterrichtserfahrung. Siehe unser Jahresprogramm 2017. Gemeinsam mit unseren Schülern, auch den vielen Unterrichtenden, sind wir auf einem guten Weg.

München, Juni 2016

Petra Kobayashi




* Leider sind uns die Fotografen nicht bekannt, wir bitten um entsprechende Hinweise.